Toronto – 06. Januar 2022, – Almonty Industries Inc. („Almonty“ oder das „Unternehmen“) (TSX: AII / ASX: AII / OTCQX: ALMTF / Frankfurt: ALI. F) freut sich, ein Update seiner Aktivitäten in Südkorea geben zu können.

Anmerkung der Redaktion:

Dies ist eine Ära, in der die Wirtschaft das Überleben eines Landes bestimmt. In dem Maße, wie die Tendenz zur Bewaffnung der Ressourcen deutlich wird, kehren sich die Prioritäten der Sicherheit um. China ist auf dem Vormarsch. Die „Vitamine der High-Tech-Industrie“ sind Seltenerdmetalle (wie Wolfram). Die Vereinigten Staaten ziehen ihre Verbündeten an, um Druck auf die Beschaffung wichtiger strategischer Materialien auszuüben. In Japan wird die Praxis der Selbstversorgung mit Reis durch die Förderung der „Ernährungssicherheit“ wiederbelebt. Diagnostizieren Sie also Koreas Reaktionsstrategie…

Almonty Korea Tungsten Corporation (vormals KTC, Dae-Han-Jung-Seok), Wolframproduzent, erklärte im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit etwa 20 Jahren seit der Schließung der Mine im Jahr 1993 die Wolframproduktion in Sangdong-eup, Yeongwol-gun, Gangwon-do.

Korea, das bis in die 1970er Jahre ein weltweiter Wolframproduzent war, wurde durch die „aggressive Dumpingstrategie“ Chinas zurückgedrängt und wurde daher ab den 1980er Jahren zum Wolframimporteur,

Chinas jüngste Anzeichen für eine Bewaffnung mit Ressourcen haben jedoch zu einer Umkehr geführt.

Almonty, einer der weltweit führenden Großkonzerne, hat in Koreas Wolframproduktion investiert.

Angesichts der Reserven von etwa 5.800 Tonnen erwartet das Unternehmen, dass es ab dem nächsten Jahr für etwa 60 Jahre keine Sorgen über die Wolframknappheit geben wird.

Am 22. des vergangenen Monats unterzeichnete der Minister für Handel, Industrie und Energie, Seung-wook Moon, mit dem vietnamesischen Minister für Handel, Industrie und Energie ein Kooperationsabkommen über die Lieferung von Adblue (Harnstoff).

Es war das Ergebnis verzweifelter Bemühungen, die Importquellen zu diversifizieren, als die Menge an Adblue aufgrund der chinesischen Exportbeschränkungen ausging.

Es wird erwartet, dass bis zu 120.000 Tonnen Adblue (Harnstoff) pro Jahr für drei Jahre aus Vietnam importiert werden, was ca. 30% der Importe im Jahr 2020 (370.000 Tonnen) entsprechen.

Der Regierungsbeamte hat erklärt, dass „der Mangel an Adblue (Harnstoff) zu einem Ende gekommen ist“.

Die Regierung und die heimische Industrie stehen nun vor der Herausforderung, „die Lieferkettenstruktur zu verbessern“.

Um sich auf die „Bewaffnung der Ressourcen“ vorzubereiten, die sich in der ganzen Welt ausbreitet, ziehen sie alle Karten aus dem Ärmel, an die sie bisher nicht gedacht haben, wie z. B. die Diversifizierung der Importquellen und der heimischen Produktion.

Ein Industrievertreter hat erklärt: „Adblue und Wolfram waren Artikel, bei denen die inländische Produktkapazität aufgrund der aggressiven Niedrigpreisstrategie Chinas in der Vergangenheit zusammengebrochen sind“, und „die Adblue-Krise im vergangenen Jahr hat die wirtschaftliche Logik der Vergangenheit umgeworfen und das Problem der Instabilität der Lieferkette ernsthaft an die Oberfläche gebracht“, erklärte er.

Komplett überarbeitetes Lieferkettenreaktionssystem der Regierung.

Nach Angaben der Regierung und der relevanten Industrien am 5. November letzten Jahres ist die von der Regierung organisierte „panministerielle Task Force (als TF bezeichnet) zu Schlüsselthemen für die wirtschaftliche Sicherheit“ eine symbolische Veränderung im Bereich der wirtschaftlichen Sicherheit.

Derzeit werden etwa 200 Posten von der TF verwaltet, die unter Berücksichtigung ihrer Auswirkungen auf die Binnenwirtschaft und die externe Abhängigkeit ausgewählt wurden.

Die Regierung plant, bis zum ersten Quartal dieses Jahres weitere zu verwaltende Posten zu entdecken.

Die der Verwaltung unterliegenden Posten werden intensiv verwaltet und regelmäßig durch das Frühwarnsystem (FWS) angepasst, indem sie entsprechend ihrer Bedeutung in 4 Stufen (A-B-C-D) eingestuft werden.

Experten weisen darauf hin, dass eine solche aktive Reaktion der Regierung in einer Zeit zunehmender wirtschaftlicher Sicherheit nicht nur unerlässlich ist, sondern auch kontinuierlich überarbeitet und ergänzt werden muss.

Seo Yong-gu, Professorin für Wirtschaftswissenschaften an der Sookmyung Women’s University, erklärte: „Es ist zu sehen, dass die Globalisierung der Vereinigten Staaten zu einem Ende gekommen ist. In Anbetracht des binnenwirtschaftlichen Umfelds, das vom Handel abhängt, ist es an der Zeit, dass die Rolle der Regierung wichtiger denn je ist.“

Tatsächlich bereitet die Regierung, während sie das Reaktionssystem für gefährdete Güter stärkt, verschiedene Angebots- und Nachfragestrategien wie die Ausweitung der Lagerbestände vor; Diversifizierung der Einfuhrquellen; Umstellung der inländischen Produktion und internationale Zusammenarbeit.

Aus Sicherheitsgründen gibt die Regierung keine Ressourcen mit schwachem Angebot nach außen weiter, aber wenn man sich die Daten der Korea International Trade Association ansieht, können Artikel mit hoher Handelsabhängigkeit grob identifiziert werden

Nach Angaben der Korea International Trade Association waren satte 3.941 (31,3%) der 12.586 Artikel, die Korea von Januar bis September letzten Jahres importierte, zu 80% oder mehr von bestimmten Ländern abhängig.

Insbesondere machten 1.850 aus China importierte Artikel mehr als 80% der Gesamtmenge aus, was stärker konzentriert war als die USA (503 Artikel) und Japan (438 Artikel).

Magnesiumbarren, deren Materialpreise seit letztem Jahr in die Höhe geschnellt sind, sind immer noch zu 100% von chinesischen Importen abhängig.

Im Falle von Wolframoxid, das zu 94,7% auf chinesische Produkte angewiesen ist, wird jedoch erwartet, dass die Abhängigkeit von Wolframoxid stark reduziert werden kann, sobald die inländische Produktion beginnt, wie im Fall der Almonty Korea Tungsten Corporation.

Noch ein weiter Weg… Muss wachsam bleiben in Bezug auf die Kluft zwischen den Reichen und den Armen in Bezug auf die Ressourcen.

Wenn die Bemühungen der Regierung, Angebot und Nachfrage zu stabilisieren, zu Erfolgen führen, wird erwartet, dass ein viel stabileres Managementsystem als bisher etabliert wird.

Industrie und akademische Kreise weisen jedoch darauf hin, dass „es immer noch Löcher gibt“ und dass die Regierung von Zeit zu Zeit mit der Industrie kommunizieren und proaktiver reagieren sollte.

Selbst nachdem Japans Exportbeschränkungen für halbleiterbezogene Produkte erst vor drei Jahren erlebt hatten, hätte die Reaktion der Regierung, die weder agil noch detailliert war, zum Zeitpunkt der Adblue-Krise im vergangenen Jahr nicht wiederholt werden dürfen.

Tatsächlich sagte am 3. ein Beamter der Ölindustrie, der sich in der Nähe des Nordhafens von Incheon befindet: „Die Reaktion der Regierung auf den Adblue-Vorfall war entsetzlich und es gab ziemlich viel Verwirrung vor Ort.“

„Ohne ein Wort von der Regierung war die Ankündigung der Regierung, dass die Lieferung von Adblue auf ausgewählte Tankstellen beschränkt wurde, und unzählige Fahrzeuge, die deswegen umgedreht wurden, und die Auswahl der Tankstellen wurde willkürlich getroffen, was zu erheblichen Verlusten für diejenigen führte, die nicht für den Vertrieb ausgewählt wurden.

Er sagte: „In der Vergangenheit konnte man vor allem dann, wenn das Angebot gering war, einen hohen Preis erzielen, aber heute herrscht die Überzeugung vor, dass die gesamte Branche in Schwierigkeiten geraten kann, wenn ein wichtiges Produkt ausfällt.

Es gibt auch Bedenken, dass das Phänomen der „Kluft zwischen Arm und Reich“ von wesentlichen Gütern in Zukunft in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens, dem Kapital und der Informationskraft deutlicher wird.

Herr Kwon(61), ein Spediteur, sagte: „Selbst während der Adblue-Krise verbrachten große Transportunternehmen, die große Mengen Adblue lagern konnten, das Jahr ohne große Sorgen, aber einzelne Geschäftsinhaber konnten ihr Fahrzeug nur betreiben, indem sie mehr bezahlten oder sie durch direkte Einkäufe im Ausland kauften.“ „Diese Kluft wird nur wachsen, und die Regierung sollte sich die Szene genauer ansehen“, er beriet.

Folgen Sie uns – Bleiben Sie mit uns in Kontakt und auf dem aktuellsten Stand:

Aktuelle Nachrichten

Almonty gibt den Erhalt des vollständig ausgefüllten Antrags auf Inanspruchnahme der ersten Inanspruchnahme der 75,1-Millionen-Dollar-Fazilität bekannt

Almonty gibt den Erhalt des vollständig ausgefüllten Antrags auf Inanspruchnahme der ersten Inanspruchnahme der 75,1-Millionen-Dollar-Fazilität bekannt

Almonty Industries freut sich bekannt zu geben, dass es von der KfW-IPEX-Bank den vollständig ausgefüllten Antrag auf Inanspruchnahme der ersten Inanspruchnahme von 12,8 Mio. US$ aus der 75,1 Mio. US$-Fazilität erhalten hat. Die Eintragung der Hypothek hat nun in Südkorea begonnen, und nach ihrem Abschluss werden die ersten Mittel an Almonty überwiesen.

Almonty unterzeichnet MOU mit südkoreanischer Regierung und weltweit führendem Unternehmen für die Wiederaufbereitung von Seltenen Metallen, um Südkoreas heimische Lieferkette zu stärken

Almonty unterzeichnet MOU mit südkoreanischer Regierung und weltweit führendem Unternehmen für die Wiederaufbereitung von Seltenen Metallen, um Südkoreas heimische Lieferkette zu stärken

Almonty Industries Inc. freut sich, mitteilen zu können, dass das Unternehmen eine Absichtserklärung (MOU“) mit der Korean Mine Rehabilitation and Resource Corporation (KOMIR“) und Hannae For T, Ltd (Hannae“) unterzeichnet hat, um die inländische Lieferkette in Südkorea durch die gemeinsame Förderung des Recyclings von seltenen Metallen zu stärken.

Almonty gibt die Ernennung eines neuen Directors Mark E Goodman bekannt

Almonty gibt die Ernennung eines neuen Directors Mark E Goodman bekannt

Almonty Industries Inc. freut sich, die Ernennung von Mark E Goodman in sein Board of Directors bekannt zu geben. Gründer von Stone Gold, Inc. Mark E. Goodman ist ein Geschäftsmann, der an der Leitung von neun verschiedenen Unternehmen beteiligt war und derzeit die Position des Executive Chairman von Stone Gold Inc. und des Chief Executive Officer von Bellotti Goodman Inc. innehat.

Über Almonty

Das Hauptgeschäft des in Toronto (Kanada) ansässigen Unternehmens Almonty Industries Inc. umfasst den Abbau, die Verarbeitung und den Transport von Wolframkonzentrat von der Mine Los Santos im Westen von Spanien und der Mine Panasqueira in Portugal sowie die Erschließung der Wolframmine Sangdong in der südkoreanischen Provinz Gangwon und des Zinn-Wolfram-Projekts Valtreixal im Nordwesten von Spanien.

Die Mine Los Santos wurde von Almonty im September 2011 erworben und befindet sich etwa 50 Kilometer von Salamanca im Westen Spaniens entfernt und produziert Wolframkonzentrat. Die Mine Panasqueira, die seit 1896 in Produktion ist und sich etwa 260 Kilometer nordöstlich von Lissabon, Portugal, befindet, wurde im Januar 2016 erworben und produziert Wolframkonzentrat.

Die Mine Sangdong, die historisch gesehen eine der größten Wolframminen der Welt und eine der wenigen langlebigen, hochgradigen Wolframlagerstätten außerhalb von China war, wurde im September 2015 durch den Erwerb einer 100-Prozent-Beteiligung an Woulfe Mining Corp. erworben.

Almonty besitzt 100 Prozent des Zinn-Wolfram-Projekts Valtreixal im Nordwesten von Spanien.

Weitere Informationen über die Arbeiten von Almonty erhalten Sie unter www.almonty.com sowie im Profil von Almonty unter www.sedar.com.

Impressum

Die Freigabe, Veröffentlichung oder Verteilung dieser Mitteilung kann in bestimmten Gerichtsbarkeiten gesetzlich eingeschränkt sein und daher sollten sich Personen in solchen Gerichtsbarkeiten, in die diese Mitteilung freigegeben, veröffentlicht oder verteilt wird, über solche Einschränkungen informieren und diese beachten. Weder TSX noch sein Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien des TSX definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Veröffentlichung.

Haftungsausschluss für zukunftsgerichtete Informationen

Wenn in dieser Pressemitteilung die Wörter „schätzen“, „projizieren“, „glauben“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „erwarten“, „planen“, „vorhersagen“, „können“ oder „sollten“ sowie die Verneinung dieser Wörter oder entsprechende Abwandlungen oder vergleichbare Begriffe verwendet werden, sollen sie zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen kennzeichnen. Diese Aussagen und Informationen beruhen auf den Überzeugungen, Einschätzungen und Meinungen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung und spiegeln die aktuellen Erwartungen von Almonty wider.

Zu den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung gehören unter anderem Aussagen über die erwartete Verwendung der Erlöse aus dem Schuldverschreibungsangebot. Die zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen in dieser Pressemitteilung enthalten Informationen über die Absichten des Managements. Solche Aussagen und Informationen spiegeln die aktuelle Ansicht von Almonty in Bezug auf Risiken und Unsicherheiten wider, die zu unterschiedlichen tatsächlichen Ergebnissen führen können. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, das Aktivitätsniveau, die Leistung oder der Erfolg von Almonty wesentlich von denjenigen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: den Erhalt aller erforderlichen Genehmigungen, unvorhergesehene Kosten und Ausgaben, allgemeine Markt- und Branchenbedingungen und
Risiken, einschließlich großer Projektrisiken und vertraglicher Faktoren, alle spezifischen Risiken im Zusammenhang mit Schwankungen des Preises für Ammoniumpara-Wolframat („APT“), aus denen der Verkaufspreis des Wolframkonzentrats von Almonty abgeleitet wird, tatsächliche Ergebnisse von Bergbau- und Explorationsaktivitäten, ökologische, wirtschaftliche und politische Risiken der Gerichtsbarkeiten, in denen Almonty tätig ist, und Änderungen der Projektparameter bei der weiteren Verfeinerung der Pläne, Prognosen und Einschätzungen in Bezug auf das Geschäft von Almonty, Kredit- und Liquiditätsrisiken, Absicherungsrisiken, Wettbewerb in der Bergbauindustrie, Risiken im Zusammenhang mit dem Marktpreis der Almonty-Aktien, die Fähigkeit von Almonty, wichtige Führungskräfte zu halten oder Dienstleistungen von qualifiziertem und erfahrenem Personal zu beschaffen, Risiken im Zusammenhang mit Ansprüchen und Gerichtsverfahren gegen Almonty und alle seine operativen Minen, Risiken im Zusammenhang mit unbekannten Mängeln und Wertminderungen, Risiken im Zusammenhang mit der Angemessenheit der internen Kontrolle der Finanzberichterstattung, Risiken im Zusammenhang mit staatlichen Vorschriften, einschließlich Umweltvorschriften, Risiken im Zusammenhang mit internationalen Aktivitäten von Almonty, Risiken im Zusammenhang mit Exploration, Entwicklung und Betrieb in Almontys Wolframminen, die Fähigkeit von Almonty, die erforderlichen Genehmigungen zu erhalten und aufrechtzuerhalten, die Almonty zur Einhaltung der geltenden Gesetze, Vorschriften und Genehmigungsanforderungen, dem Mangel an geeigneter Infrastruktur und Mitarbeitern zur Unterstützung des Bergbaubetriebs von Almonty, Ungewissheit hinsichtlich der Genauigkeit der Mineralreserven und Schätzungen der Mineralressourcen, der Produktionsschätzungen aus dem Bergbau von Almonty, die Unfähigkeit, Mineralreserven zu ersetzen und zu erweitern, Unsicherheiten im Zusammenhang mit Titeln und indigenen Rechten in Bezug auf Mineralgrundstücke, die sich direkt oder indirekt im Besitz von Almonty befinden, Herausforderungen im Zusammenhang mit globale Finanzbedingungen, Risiken im Zusammenhang mit dem künftigen Verkauf oder der Ausgabe von Aktien, Unterschiede in der Auslegung oder Anwendung von Steuergesetzen und -vorschriften oder Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden und -regeln der TSX.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, die das Management für angemessen hält, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Erhalt aller erforderlichen endgültigen Genehmigungen, keine unerwarteten Verzögerungen bei der Projektfinanzierung, keine wesentlichen unvorhergesehenen Kosten und Ausgaben, keine wesentliche nachteilige Änderung der allgemeinen Markt- und Branchenbedingungen und keine unerwarteten wesentlichen operationellen Risiken, einschließlich großer Projektrisiken und vertraglicher Faktoren, keine wesentliche nachteilige Änderung des Marktpreises von APT, die anhaltende Fähigkeit zur Finanzierung oder Finanzierung ausstehender Verpflichtungen, Erwartungen in Bezug auf die Lösung rechtlicher und steuerlicher Angelegenheiten, keine negativen Änderungen an den geltenden Gesetzen, die Fähigkeit, lokale Auftragnehmer, Mitarbeiter und Unterstützung zu sichern, wenn dies erforderlich und zu angemessenen Bedingungen ist, und andere Annahmen und Faktoren, wie sie hier dargelegt sind. Obwohl Almonty versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von denen in zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als zutreffend erweisen, und selbst wenn Ereignisse oder Ergebnisse, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben sind, realisiert oder im Wesentlichen realisiert werden, kann nicht garantiert werden, dass sie die erwarteten Folgen oder Auswirkungen für Almonty haben werden. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen und werden darauf hingewiesen, dass die tatsächlichen Ergebnisse variieren können.

Anleger werden davor gewarnt, zukunftsgerichteten Aussagen eine unangemessene Sicherheit beizumessen. Almonty weist darauf hin, dass die vorstehende Liste wesentlicher Faktoren nicht vollständig ist. Wenn sich Anleger und andere Personen bei ihren Entscheidungen auf die zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen von Almonty stützen, sollten sie die vorgenannten Faktoren sowie andere Ungewissheiten und mögliche Ereignisse sorgfältig berücksichtigen.

Almonty ist auch davon ausgegangen, dass wesentliche Faktoren nicht dazu führen werden, dass zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen wesentlich von den tatsächlichen Ergebnissen oder Ereignissen abweichen. Die Aufzählung dieser Faktoren ist jedoch nicht abschließend und unterliegt Änderungen, und es kann nicht zugesichert werden, dass diese Annahmen das tatsächliche Ergebnis solcher Punkte oder Faktoren widerspiegeln.

DIE IN DIESER PRESSEMITTEILUNG ENTHALTENEN ZUKUNFTSGERICHTETEN INFORMATIONEN STELLEN DIE ERWARTUNGEN VON ALMONTY ZUM ZEITPUNKT DER VERÖFFENTLICHUNG DIESER PRESSEMITTEILUNG DAR UND KÖNNEN SICH DEMENTSPRECHEND NACH DIESEM ZEITPUNKT ÄNDERN. LESER SOLLTEN DEN ZUKUNFTSGERICHTETEN INFORMATIONEN KEINE ÜBERMÄSSIGE BEDEUTUNG BEIMESSEN UND SICH ZU EINEM ANDEREN ZEITPUNKT NICHT AUF DIESE INFORMATIONEN VERLASSEN. ALMONTY KANN SICH ZWAR DAFÜR ENTSCHEIDEN, VERPFLICHTET SICH ABER NICHT, DIESE INFORMATIONEN ZU EINEM BESTIMMTEN ZEITPUNKT ZU AKTUALISIEREN, ES SEI DENN, DIES IST IN ÜBEREINSTIMMUNG MIT DEN GELTENDEN GESETZEN ERFORDERLICH.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Lewis Black
Chairman, President und CEO
Telefon: +1 647-438-9766
E-mail: info@almonty.com

Hauptsitz von Almonty:

100 King Street West
Suite 5700
Toronto, Ontario
M5X 1C7

Pin It on Pinterest